Herforder Motor

Sehr zu unserer Freude war in der Motormühle neben mehreren Elektromotoren auch noch ein alter Einzylinder-Schwerölmotor vorhanden. Es handelt sich dabei um einen Herforder Standmotor vom Type AS mit 30 PS Leistung. Es war der kleinste Motor, den die Motorenfabrik Herford GmbH gebaut hat. Der Motor machte aber trotz der langen Stillstandszeit noch einen guten Eindruck und wir waren natürlich neugierig, ob da noch was zu machen war.

Wir hatten den Motor mit der Nummer 7147. Mit dieser Nummer war es sogar möglich die "Geburtsurkunde" unseres Motors ausfindig zu machen. Daraus konnten wir entnehmen, das das gute Stück am 31.10.1939 im Werk in Herford abgenommen worden ist. Am 18.11.1939 wurde der Motor dann erst nach Bünde zur Fa. Steinmeister und Grüter ausgeliefert, bevor er dann vermutlich nach 1945 nach Lechtingen kam.

Als weiter Glücksfall fanden sich dann mit Manfred Samorey und Leonard Knochenwefel zwei wirklich kompetente Fachleute, die bereit waren, sich des in die Jahre gekommenen Motors anzunehmen.

Die eigentliche Restaurierung des Motors zog sich dann über die Jahre 2010 bis 2012 hin. Es stellte sich heraus, das doch erhebliche Schäden vorhanden waren. Der Kolben hatte einen Riss und einige Lagerschalen waren durch Trockenlauf ziemlich ramponiert. Ausserdem benötigte der Kolben neue Ringe.

Der Motor wurde in der kommenden Zeit komplett auseinander genommen. Alle Teile wurden gereinigt bzw. wieder instand gesetzt. Schwierigstes und größtes Teil war dabei die Kurbelwelle, die auch abgedreht werden musste. Aber alle Schwierigkeiten wurden bewältigt und im Oktober 2012 lief der Motor wieder, als wenn es nie anders gewesen wäre.

Unseren beiden Motorrestauratoren gebührt unser Dank für die vielen geleisteten Arbeitsstunden.